Rollerfreunde Rhön 1999
Rollerfreunde Rhön 1999

Bericht (verfasst von Paul)

Es war einmal, eine kleine Gruppe von Motorrollerfahrer die nach einer langen Durststrecke unsere Rhön erkunden wollten. Somit trafen sie an den vereinbarten Treffpunkt pünktlich ein und begannen geschwind ihre Erkundung. Viel gesehen und Türme erstiegen, die Straßen   genutzt und in die Täler geschaut, beim Wirte sich gestärkt und zurückgekehrt. Gesättigt und Glücklich trennten sich ihre Wege bei Gersfeld in der Rhön. Und wenn sie nicht alle nach Hause gefahren sind, fahren sie noch heute.

So beginnt und enden schöne Märchen und ein schöner Tag. Wie vereinbart trafen sich die Fahrer „Peter (Tour Führer), Paul,  Gedas, Wigbert, Gottfried, Karl, Helmuth, Jürgen, Henry und Reinhardt“ am vereinbarten Treffpunkt in Thalau. Punkt neun Uhr startet die Tour gegen die Sonne durch das Gichenbachtal in Richtung Gersfeld. Die Fahrt führte von Gersfeld über die B 279 nach Bischofsheim a.d.Rhön. Dort folgten wir der Hochrhönstrasse in Richtung Fladungen bis zum Rothsee.

Hier angekommen wurde die erste Rast eingelegt und bei einer Tasse Kaffee wurden die ersten Witze erzählt. Anschließend führte die Fahrt 6 km  weiter nach Norden.  Hier bogen wir ab in Richtung Osten auf die  Nebenstraße 13 . Wir durchfuhren folgende Orte: „Ginolfs, Birknenhardt, vorbei an Simonshof, und Bastheim“.

 

Hinter Bastheim änderte sich die Richtung nochmals und wir fuhren in Richtung Süden über Breidbach, Wollbach, durch Neustadt a.d. Saale, Burglauer und Münnerstadt. Hinter Münnerstadt folgten wir die B 287 bis zur B 286. Im Ortsgebiet , Ortsanfang Oerlenbach  wurde rechts  abgebogen nach Wirmthal. Auch hier änderte sich plötzlich die Fahrtrichtung entgegen Norden. Hier erreichten wir unser Tagesziel  „ Wittelsbacher Turm“. Die Erstbesteigung des Turmes erbrachte Henry. Nach einer kleinen Stärkung und Erholung wurde die Rückkehr angegangen,  mit einer kurzen Unterbrechung  zum Fotografieren der Abfallgrube.

 

Dieser Teil der unserer sonnigen Fahrt ist schnell dargestellt. Peter führte uns zunächst über Nebenstraßen nach Ramsthal, Euerdorf, Oberthulbach, Hassenbach, Katzenbach Burkardroth, Stangenroth und Waldberg. Weiterhin führte uns der Weg nach Sandberg, dort wollten wir die Schokoladenfabrik besuchen. Leider hatten diese Betriebsferien.  Somit wurde ein erneutes Zwischenziel beschlossen. Dort sollte es möglich sein ein Eis zu essen, Kaffee zu trinken und noch viele Wünsche mehr erfüllen.  Das Ziel war gesetzt und schnell gefunden.  Somit folgten wir die Nebenstraßen über  Bischofsheim a.d. Rhön , Mosbach und Gersfeld (Rhön). Dort angekommen kehrten wir beim Italiener ein.

Nun wurde es Zeit Peter einen Dank zu sagen, für eine schöne Tour-Führung und dies ohne Karte, Navigationsgerät oder sonstige Hilfsmittel. Alleine durch Ortskenntnisse und jahrelange Erfahrung als Kraftfahrer führte er uns durch die Tour. In Gersfeld  (Rhön)  im Ortszentrum endete die 152 km lange Ausfahrt und Jedermann fuhr alleine seines Weges.

Und wenn sie nicht alle nach Hause gefahren sind, fahren sie noch heute.